normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Kontakt

 

Liebenwalde - Stadt am Finowkanal

Marktplatz 20
16559 Liebenwalde


Tel. 033054 / 80510
Fax 033054 / 80570

 

E-Mail:
E-Mail:

 

Sprechzeiten

 

Dienstag

9 - 12 Uhr und 13 - 18 Uhr

 

Donnerstag

9 Uhr - 12 Uhr

 

Meldestelle zusätzlich:

Donnerstag  

13 Uhr - 15 Uhr

 

Nach telefonischer Vereinbarung

Tel. 033054 / 80510

Link verschicken   Drucken
 

Kreuzbruch

Vorschaubild

Geschichte Ortsteil Kreuzbruch
 

1717 Verfügung des Königs Friedrich I. zur Urbarmachung des „Creutzbruch“ und der „Wahse“
1718 durch hauptsächlich Schweizer Familien erfolgt der Aufbau der Kolonie Kreuzbruch
1720 die Rechte und Pflichten der Siedler werden durch Erbkontrakte geregelt
1722 Schul- und Küsterhaus errichtet
1731 Weihe der Kirche
1800 es wird eine neue Schule errichtet
1875 die baufällige Kirche wird abgerissen, der heute noch sichtbare Bau entsteht und wird am 07.04. 1878 geweiht
1901 die Strecke der Reinickendorf Liebenwalde-Groß-Schönebecker-Eisenbahn AG wird eröffnet
1904 die Straße durch das Dorf wird ausgebaut
1914 Eröffnung des Großschifffahrtsweges, für den Bau Enteignung von Flächen
1934 der Bau des Flugplatzes beginnt
1952 Gründung der ersten LPG
2003 es entsteht aus umliegenden Gemeinden die Stadt Liebenwalde
2005/2006 Bau des Radweges zwischen Kreuzbruch und Liebenwalde

 

 Das Dorf befindet sich zwischen Liebenwalde und Zehlendorf an der Landesstraße L 21.

Chronik:
1717 verfügt König Friedrich I. die Urbarmachung des "Creutzbruch" und der "Wahse".


Durch hauptsächlich Schweizer Familien erfolgt der Aufbau der Kolonie Kreuzbruch im Jahre 1718.


Die Rechte und Pflichten der Siedler werden 1720 durch Erbkontrakte geregelt, neun Jahre später errichten sie ihre erste Kirche und ein Schulhaus.

1756 leben 15 Familien mit eigenem Hof im Ort, ein Krug ist vorhanden.
1800 wird eine neue Schule erbaut, 1875 folgt der Abriss der baufälligen Kirche.


Der heute privat renovierte sichtbare Bau entsteht statt dessen und wird am 7.4.1878 geweiht.


1904 wird die Landstraße durch das Dorf gebaut.


Der Ort verfügte 1939 über einen Flughafen, auf dem das Jagdgeschwader Richthofen startete.


Bekannt wurde die Gemeinde aus der Oberhavel durch die Abschaffung der Gewerbesteuern.